LFD450

LFD450

LFD450_1

 

Embedded Linux Development

Dieser Kurs vermittelt Ihnen das Schritt-für-Schritt-Framework für die Entwicklung eines Embedded-Linux-Produkts. Sie lernen die Methoden kennen, die zur Anpassung der Linux-Kernel- und User-Space-Bibliotheken und -Utilities an bestimmte Embedded-Umgebungen verwendet werden, wie sie beispielsweise in der Unterhaltungselektronik, im Militär, in der Medizin, in der Industrie und in der Automobilindustrie verwendet werden.

 

Buchen Sie Ihren LFD450 Kurs bei unseren autorisierten Schulungspartnern der Linux Foundation

 

Voraussetzungen

Der Kurs richtet sich in erster Linie an erfahrene Entwickler, Programmierer und Ingenieure, die daran interessiert sind, Linux an ein Embedded System anzupassen. Sie sollten mit den grundlegenden Linux-Dienstprogrammen vertraut sein, die Programmiersprache C beherrschen und komfortabel für Linux oder UNIX entwickeln können. Vor dem Unterricht wird Vorbereitungsmaterial zur Verfügung gestellt.

 

Kursmaterialien

Im Rahmen Ihrer Anmeldung erhalten Sie ein gedrucktes Exemplar der Kursunterlagen. Außerdem erhalten Sie während des Kurses ein Embedded Board für die praktischen Übungen. Nach dem Unterricht können Sie Ihr Embedded Linux Development Kit mit nach Hause nehmen und weiter üben.

 

Kursbeschreibung

Embedded Linux Development

  1. Introduction
  2. Embedded and Real-Time Systems Concepts
  3. Cross-Development Environments: Goals and Needs
  4. Cross-Development Toolchain
  5. Setting Up a Target Development Board
  6. KBuild System
  7. Boot loaders and U-Boot
  8. Kernel Configuration, Compilation, Booting
  9. Device Drivers**
  10. Device Trees**
  11. Target Filesystem Packaging
  12. Build Target Root Filesystem
  13. Root Filesystem Choices
  14. Configuring uClibc
  15. Build BusyBox Utility Suite
  16. Kernel Monitoring and Debugging
  17. Right-Sizing
  18. Memory Technology Devices**
  19. Compressed Filesystems
  20. System Upgrades
  21. Real-Time Extensions
** Diese Abschnitte können ganz oder teilweise als fakultativ betrachtet werden. Sie enthalten entweder Hintergrund-Nachschlagewerke, Fachthemen oder weiterführende Themen. Der Kursleiter kann sich entscheiden, ob er sie abdeckt oder nicht, je nach Erfahrung im Unterricht und Zeitplan.